Dienstplan

Wer beim KWCT mithelfen oder Änderungen an seinem Dienst vornehmen möchte, kann sich hier melden.

Änderungswünsche für den Dienstplan bitte an: info@kwct.de


Dienstanweisung Schwimmen

1. Die Athleten starten individuell an der zentralen Zeitmessung, nehmen einen nummerierten Becher zur Schwimmbahn mit und laufen zur entsprechenden Schwimmbahn.

2. Es müssen 16 Bahnen geschwommen werden. Die Athleten laufen hinter allen Bahnzählern (gelber Balken) entlang und umrunden diese zunächst auf dem Weg zu ihrer Bahn, geben den Becher bei ihrem Bahnzähler ab und starten mit dem Schwimmen.

3. Nach dem Schwimmen nehmen die Athleten den eigenen Becher wieder mit und laufen zurück zur Zeitmessung. Zwischen den Tischen der Bahnzähler und Duschbecken muss mit Flatterband abgesperrt werden.

4. Jede Schwimmbahn wird nummeriert. Die Nummer steht in gelb auf dem Aktenordner mit den Zähltafeln. Die Bahnnummern entsprechen aber nicht den Bahnen, da zwei Bahnen nicht genutzt werden. (Bahnen der Rutschenabtrennung werden nicht genutzt. Siehe Bild.)

5. Es werden immer zwei Bahnen von einem Bahnzähler verwaltet. Wenn der Athlet ins Wasser springt, wird die erste Zähltafel umgeschlagen. Die Zähltafeln sind in Zweierschritten und beginnen mit der Ziffer (16). Wenn der Athlet zum ersten Mal zurückkommt, sieht er also die Ziffer (14). Nach der Wende wird auf die nächste Zähltafel umgeschlagen (12) und mit der Klammer gegen unbeabsichtigtes Umschlagen durch den Wind gesichert. Nach der letzten Zähltafel (Ende) werden sofort alle Zähltafeln wieder umgeschlagen. Bitte erinnert die Schwimmer, die Becher mit zu nehmen und weist ihnen den Weg :-). Ohne Becher keine Wertung.

6. Den Aufbau der Zähltafeln organisieren die Schichtleiter.

Dienstanweisung Versorgung

1. Die Rad- und Laufstrecke treffen sich an der Kreuzung Keilweg und Quertraverse zum Sandbruchsweg. Der Zugang ist von der Bundesstraße.
2. Die Versorgungsstation zwischen den beiden Strecken aufbauen. Zwei Festtische und eine Bank mitnehmen. Die Tische in V-Form aufbauen, sodass jeder Tisch in die jeweilige Wegstrecke zeigt. Schilder A3 "Laufstrecke" und "Radstrecke" an den Tischen befestigen.

3. An der Versorgungsstation wird Wasser und Salzstangen an die Athleten ausgegeben. Auf den Festtischen Wasser ohne CO2 in Becher einschütten. Wasser und Wegwerfbecher aus dem Schwimmbad mitnehmen. (20 Liter Kanister) Die gebrauchten Becher wieder einsammeln. Müllsack mitnehmen.

4. Bei großer Hitze bitte Wasserkübel mit Schwämmchen oder sonstige Erfrischung bereitstellen. (Dusche, Wasserschlauch, …)

5. Station nach Wettkampfende vollständig abbauen.

 

Dienstanweisung Wechselzone

Aufbau der Wechselzone

1. Der Eingang der Wechselzone zur Bestückung erfolgt durch das Tor an der rechten Gebäudeseite.
2. Der Ausgang der Wechselzone zur Radstrecke befindet sich am Ende des Zauns Richtung Festplatz.
3. Kontrollstation Wechselzone mit Festgarnitur bestücken und in der Verlängerung vom Gebäude aufbauen.
4. Vom Eingang rechte Gebäudeseite bis zur Kontrollstation der Wechselzone Flatterband ziehen.
5. Die Wechselzone wird in Bereiche eingeteilt, die der Orientierung der Sportler dienen.
6. Die Plätze sind nicht fest zugewiesenen. Freie Auswahl.
7. Den Weg durch die Wechselzone (rote Linie) mit Flatterband markieren.
8. Die Wechselzonenbereiche (gelbe Linien) mit Flatterband markieren.
9. Tor am Ausgang Wechselzone ausbauen. Schraubenschlüssel bei Bademeister vorhanden.

Kontrolle der Wechselzone

1. Die Wechselzone darf zur Bestückung mit Rad und Sportkleidung nur über den Eingang rechte Gebäudeseite betreten werden.

2. Zuschauer etc. haben keinen Zugang zur Wechselzone.

3. Eintritt in die Wechselzone ist nur mit Transponder am Arm erlaubt.

4. Die Sportler haben einen Aufkleber mit der Startnummer zum Auslösen erhalten, der sichtbar am Rad angebracht sein soll.

5. Zum Auslösen der Räder müssen die Starter ihre Startnummer vorzeigen, die mit der Nummer auf dem Fahrrad übereinstimmen muss. (Diebstahlgefahr minimieren)

6. Beim Auslösen der Räder den Sportlern die Transponder abnehmen und gegen ein Einlassbändchen tauschen.

7. In der Wechselzone darf nur gelaufen werden, das Fahrrad wird geschoben.

8. Die Sportler dürfen die Bereiche nicht queren sondern müssen direkt zum Wechselzonenweg (rote Linie) gehen.

Dienstanweisung Kassieren

1. Alle Triathleten haben eine offizielle Rechnung erhalten, die zum Einlass berechtigt. Der Eintritt ist im Startgeld enthalten.

2. Bei Staffeln ist nur eine Person angemeldet und hat eine Rechnung.

3. Es wird eine Liste mit den Staffelteinehmern an der Kasse liegen. Diesen Personen ein Einlassband aushändigen und zur Anmeldung durchlassen.

4. Transponder und Einlassbändchen berechtigen zum Eintritt ins Schwimmbad und der Beachparty.

5. Der Eintritt beträgt 3,- EUR für Zuschauer. Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt. Der Eintritt gilt den ganzen Tag und für die Beachparty. Auch alle Helfer zahlen den Eintritt. Es gibt generell keine Ausnahmen.

6. Den externen Dienstleistern wird ein Eintrittsband kostenfrei angelegt: Licher, Hüpfburg, Kapelle, Imbiss, Johanniter, Fotografen.

7. Allen Gästen wird unmittelbar ein Eintrittsband angelegt. Die Triathleten tauschen nach dem Wettkampf den Transponder gegen ein Eintrittsarmband in der Wechselzone kostenfrei um. An der Kasse bitte auch die Transponder gegen Einlassbändchen tauschen.

8. Wechselgeld wird von Annika Klawe bereit gestellt.

9. Geldentnahmen aus der Kasse sind ausschließlich von Annika Klawe oder Ingolf Böhle erlaubt.

10. Getränkepreis: 1,30 (gelber Chip) 1Meter mit 11 Getränken 13,- (grüner Chip oder 10 gelbe)

11. Gegrilltes muss bar beim Imbissbetreiber bezahlt werden.

12. Kaffee und Kuchen werden ebenfalls mit den gelben Wertmarken bezahlt.                       

Dienstanweisung Anmeldung/Auswertung

Anmeldung

1. Die Athleten haben bei der Registrierung eine drei-stellige Anmeldenummer bekommen. Mit dieser Nummer können die Teilnehmer eindeutig in der Teilnehmerliste identifiziert werden. Bei Staffeln gibt es nur eine Anmeldenummer pro Staffel. Die Startnummer ist in rot auf der Rechnung aufgedruck und beginnt mit KWCT.

2. Mannschaften (nicht Staffeln) sind nur Beschreibungen ohne Bedeutung für die Auswertung. Es können sich, müssen aber nicht, mehrere Personen als Mannschaft zusammengruppieren. Auswertungen erfolgen nur über Staffeln.

3. Jeder Einzelstarter erhält seinen eigenen Transponder. Die Staffeln bekommen ebenfalls nur einen Transponder und müssen diesen beim Wechsel weitergeben. Den Transponder kann sich jeder individuell aus den 5 vorhanden Größen aussuchen. Dazu den Handgelenksdurchmesser mit einer der fünf Handgelenkslehren ermitteln. Die Staffeln müssen einen Kompromiss finden. Die Einlasspersonen geben die Transponder raus. Keine "Wühlkisten" zulassen.

4. Nach Erhalt des Transponders muss dieser ans linke Handgelenk angelegt werden. (Die Transpondermesspunkte können am besten mit dem linken Arm bedient werden).

5. Mit dem angelegten Transponder muss der Athlet von der Anmeldeperson in den Datensatz des Athleten gescannt werden. Die Nummer muss im Datensatz an der richtigen Stelle für die Transponder-ID eingetragen sein. Diese Nummer ist immer 10 stellig.

6. Jedem Starter seinen Fahrradaufkleber aushändigen. Den Fahrradaukleber muss der Starter an seinem Fahrrad anbringen. Er dient der Sicherheit. Nach dem Wettkampf kann das Fahrrad nur nach Vorzeigen der mit der Radnummer übereinstimmenden Starternummer abgeholt werden. Beim Verlassen der Wechselzone müssen die Starter den Transponder wieder abgeben.

7. Manche Starter haben eine Badekappe oder/und ein Nummernband gekauft. Prüfen, was gekauft wurde und dann aushändigen.

8. Jedem Starter seine Startnummer und die Sicherheitsnadeln aushändigen.

9. Jedem Starter seine Startnummer mit Edding senkrecht auf den Oberarm schreiben.

10. Die Starter müssen sich in der Wechselzone einen freien Platz suchen. Die Nummern in den Bereichen der Wechselzone sind nicht zugeordnet und dienen lediglich dem leichteren Wiederfinden der eigenen Utensilien.

11. Die Starter auf ihre Startzeit und den ausgehängten Ablaufplan hinweisen. Die Starter werden regelmäßig ausgerufen.

12. Keine Fahrräder durch den Eingang ins Schwimmbad lassen. Räder müssen von außen in die Wechselzone gebracht werden.

13. Die Transponder der Staffelstarter hinterher wieder einsammeln und gegen Eintrittsbändchen tauschen. Tausch erfolgt auch an der Kasse und in der Wechselzone.

14. Nachmeldungen sind nicht vorgesehen.

Starter

1. Nach Ablauf jedes Durchgangs die nächsten Starter Ausrufen.

2. Jedem Starter einen Becher zuweisen und jedem Starter individuell das Startkommando geben. Keine Massenstarts. Einer nach dem anderen mit ein paar Sekunden "Luft".

3. Beim Startkommando darauf achten, dass kein Radfahrer oder Schwimmer gerade kreuzen. Start erst freigeben, wenn Platz ist und keine Kollisionen drohen.

Auswertung

1. Regemäßig die Stammdatenliste einladen.

2. Ergebnislisten ausdrucken.

3. Internetlisten aktualisieren.

4. Netzwerk/LTE

5. Tria Zeit und Tria sind die beiden Softwarepakete, die eingesetzt werden. Beide Programme sind unter www.selten.de kostenfrei verfügbar. Bitte mit beiden Programmen auseinandersetzten und die Hilfe in groben Zügen lesen.

6. Backup mit Papier und Bleistift für den absoluten Notfall.                        

Das Orgateam vom KWCT

Name Vorname Anmerkung Verantwortungsbereich
Beyer Carina Orgateam Sponsoren/Presse
Böhle Ingolf Orgateam Zeitmessung/Anmeldung
Böhle Lukas Orgateam Streckenverlauf/Wettkampfleitung
Hecker Claudia Orgateam Bademeister
Isgen Eike Orgateam Ausschank
Klawe Jan Orgateam Johanniter/Feuerwehr/Externe
Ochse Klaus Orgateam Schwimmbadgebäude
Sassor Christoph Orgateam Homepage/Zeitmessung
Schwabeland Thomas Orgateam Zeitmessung|Strom|Technik allg
Tropper Pascal Orgateam Wechselzone/Schwimmen
Wilhelmi Burkhard Orgateam Dienstplan